Griffkraft ist längst kein Geheimtipp mehr. Denn nicht nur Ruderer und Kletterer benötigen starke Hände, auch für Krafttraining, Kampfsport und Selbstverteidigung sind diese wichtig. Und selbst im Alltag kommst du nicht ohne sie aus.

Wir verraten dir hier, warum das so ist. Und wie du schnell und zuverlässig deine Griffkraft verbesserst.

Griffkraft lässt sich mit Hanteln steigern

Warum Griffkraft wichtig ist

Griffkraft bedeutet, zupacken zu können. Dafür sind starke Hände und Unterarme wichtig. Natürlich wollen wir nicht alle gleich aussehen wir Popeye. Dennoch lohnt es sich, hin und wieder ein paar Minuten in diese kleine Muskelgruppe zu investieren.

Griffkraft im Krafttraining und Alltag…

Jeder, der schon einmal ernsthaft mit Gewichten trainiert hat, kennt das Gefühl brennender Unterarme oder verkrampfender Hände. Eigentlich wären noch ein oder zwei Wiederholungen möglich gewesen, aber der Griff lockert sich. Im Kraftsport kommen deshalb häufig Zughilfen zum Einsatz. Die sind allerdings umstritten und können zu Verletzungen führen. Wir empfehlen daher, lieber die Griffkraft zu trainieren und nach Möglichkeit auf Zughilfen zu verzichten.

Auch im Alltag sind starke Hände übrigens wichtig. Egal, ob man bei einem Umzug hilft und die Möbel eines guten Freundes mehrere Stockwerke durch ein enges Treppenhaus befördert. Oder im Urlaub den Koffer mit kaputten Rollen, dafür aber deutlich Übergewicht kreuz und quer durch den Flughafen trägt. Oder man mal wieder daran scheitert, einen Schraubverschluss zu öffnen.

…sowie in Kampfsport und Selbstverteidigung

Auch wer sich mit Kampfsport oder Selbstverteidigung beschäftigt, weiß schnell die Vorzüge kräftigen Zupackens zu schätzen. Denn sobald Würfe und Hebel zum Einsatz kommen, benötigt man kräftige Hände. Und in einer Selbstverteidigungssituation kann es sogar überlebenswichtig sein, einen bewaffneten Angreifer “in den Griff” zu bekommen. Denn ist eine Flucht nicht möglich, musst du die Waffe zumindest kurzfristig fixieren können. Oder sie dem Angreifer vielleicht sogar abnehmen.

Wie du deine Griffkraft verbesserst

Es gibt viele Möglichkeiten, seine Griffkraft zu trainieren. Wer regelmäßig klettert oder Klimmzüge macht, tut auch seinen Muskeln in Händen und Unterarmen etwas Gutes. Ein Tipp: Wickel zwei stabile Handtücher um die Klimmzugstange. Greife sie jeweils an den Enden und mache nun Klimmzüge. Je dicker die Handtücher, desto schwerer wird die Übung.

Aber auch Kettlebells sind hilfreich: Denn egal ob Farmer’s Walk oder Swing – wer sich die Kugel gibt, bekommt einen kräftigen Griff. Ähnliches gilt auch für Einheiten mit dem Bo, wo ebenfalls Koordination und Griffkraft gefragt sind.

Wer möglichst schnell und gezielt an Kraft zuzulegen möchte, kann auch Fingerhanteln nutzen. Bei diesen kannst du genau den Widerstand erzeugen, den du benötigst, um dich zu verbessern. Bereits ein paar Minuten genügen, um deine Muskeln richtig zu fordern.

Fazit

Griffkraft ist sowohl im Sport als auch im Alltag wichtig. Wir empfehlen daher darauf zu achten, deine Hände und Unterarme nicht zu vernachlässigen. Es gibt viele Möglichkeiten, diese zu trainieren. Am einfachsten und schnellsten verbesserst du deine Griffkraft allerdings mit Fingerhanteln.

Ähnlicher Beitrag